Zivilgesellschaftliches

Ausserhalb von Gerichten und Parlamenten arbeiten zahlreiche Initiativen an der Aufklärung im NSU-Komplex. Insbesondere NSU-Watch mit seinen regionalen Ablegern dokumentiert und analysiert sehr ausführlich, was im Münchener Prozeß und in den Untersuchungsausschüssen geschieht. An den Orten der Morde und der Bombenanschläge treten unterschiedliche Zusammenschlüsse für ein aktives Gedenken ein. Teils lange vor den Morden der Zwickauer Neonazis-Terrorzelle berichteten verschiedene Recherche-Gruppen über die rechtsextreme Szene. Sie tragen damit einen wesentlichen Teil zur Aufklärung im NSU-Komplex bei. Falls wir etwas vergessen haben sollte, freuen wir uns über Hinweise.

NSU Watch

NSU-Watch

NSU-Watch Bundestag

NSU-Watch Baden-Würtemberg

NSU-Watch Hessen

NSU-Watch Nordrhein-Westfahlen

NSU-Watch Brandenburg

NSU-Watch Sachsen

 

Lokale Initiativen

Kassel: Initiative 6. April

München: Bündnis gegen Naziterror und Rassismus

Köln: Keupstrasse ist überall

Nürnberg: Initiative „Das Schweigen durchbrechen“

NSU Tatort Hamburg

Köln: Probsteigasse Erinnern. Handeln.

Köln: Tribunal „NSU-Komplex auflösen“

 

Dokumentations- und Recherche-Projekte

Antifaschistische Informations-, Dokumentations- und Archivstelle München

Antifaschistisches Info-Blatt

Antifaschistisches Pressearchiv und Bildungszentrum Berlin

Antifaschistisches Pressearchiv Potsdam

Der Rechte Rand – Magazin von und für AntifaschistInnen

Forschungsnetzwerk Frauen und Rechtsextremismus

LOTTA – Antifaschistische Zeitung aus NRW, Rheinland-Pfalz und Hessen

Rechtes Land – Atlas über rechte Strukturen und Aktivitäten in Deutschland

antifra* – Debatte, Bildung, Vernetzung zu Migration und gegen Rassismus und Neonazismus

NSU Recherche

Blackbox Verfassungsschutz

Ausstellung „Die Opfer des NSU und die Aufarbeitung der Verbrechen“